Sektion Weinheim im Deutschen Alpenverein e.V.

Programm und Veranstaltungen des Vereines

Sie befinden sich in Rubrik Teilnahmebedingungen

Richtlinien für Sektionsfahrten

Gültig für Sektionsfahrten ab 2009

Grundsatz
Weder die Sektion noch die Tourenkoordinatoren sind Reiseveranstalter von Pauschalreisen.
Ihre Tätigkeit beschränkt sich auf die Koordination der Reisevoraussetzungen und die sportliche Leitung.
Verantwortlichkeiten der Sektion und des Tourenkoordinators
Die Sektion und der Tourenkoordinatoren sind nur für die Durchführung der geplanten Aktivität verantwortlich und nicht für Fahrt, Unterkunft und Verpflegung. Insoweit sind die Tourenkoordinatoren lediglich gefälligkeitshalber zur Koordination bereit.
Soweit Tourenkoordinatoren vertragliche Bindungen eingehen, geschieht dies im Namen und Auftrag der einzelnen Teilnehmer, die ihre daraus resultierenden Verpflichtungen weder auf die Sektion noch auf den Tourenkoordinatoren abwälzen können.
Touren können als Gemeinschaftstouren und Führungstouren angeboten werden.
Definition zur Unterscheidung Gemeinschafts- und Führungstouren:
Gemeinschaftstour
Bei einer Gemeinschaftstour handelt es sich um eine Tour,
- die – ohne eine vorgegebenen Führung – aus einer Gemeinschaft, typischerweise einer bestehenden Gruppe organisiert wird
- bei der die Entscheidungen, wie z.B. Auswahl von Weg und Ziel, Entscheidung über Abbruch der Tour, Abfahrt über unsicheren Hang, Festlegung von Sammelpunkten, Absprache von Führungs- und Schlussmann, Absprache für Zwischenfälle, gemeinsam getroffen werden;
- bei der alle Teilnehmer über Verlauf und Länge Bescheid wissen und die Gefahren selbstständig abschätzen können;
- bei der alle Teilnehmer der Gruppe den gesetzten Zielen selbstständig gewachsen sind;
- bei der sich die Teilnehmer zum überwiegenden Teil bereits von früheren Touren her kennen.
Führungstour
Bei einer Führungstour übernimmt der Führer die Verantwortung für die Gruppe. Er sorgt dafür, dass die Gruppe zusammenbleibt, trifft wichtige Entscheidungen und genießt aufgrund seiner überlegenen Erfahrung das volle Vertrauen der Gruppe. Er gibt z.B. „top down“ Rastpunkte bekannt, teilt Führungs- und Schlussmann ein, erklärt Verhaltensmaßnahmen für Zwischenfälle und informiert die Teilnehmer über Schwierigkeiten und Gefahren der Tour.
Letztlich bildet das Vertrauen in den Führer das Unterscheidungsmerkmal. Ob dieses vorliegen durfte und konnte wird nur anhand der o.g. verschiedenen Rahmenbedingungen gemessen.
Wenn das Vertrauen von Anfang an etabliert war und ausdrücklich oder stillschweigend bekannt war, dass der Führer die alleinige Verantwortung und Entscheidungsgewalt innehatte, handelt es sich um eine Führungstour.
Führungstouren dürfen demzufolge nur von Vereinsmitgliedern angeboten werden, die entweder eine der Tour entsprechende Ausbildung haben oder ihre langjährige Erfahrung durch einen entsprechenden Tourenbericht nachweisen.
Teilnahme
Teilnehmen an den Touren dürfen zunächst die Mitglieder der Sektion Weinheim, darüber hinaus Mitglieder anderer Sektionen des DAV. Über die konditionelle, fachlich-sportliche und gesundheitliche Eignung eines jeden Teilnehmers entscheidet der Tourenkoordinator. Änderungsvorbehalt
Gemeinschafts- und Führungstouren sind stets abhängig von örtlichen Gegebenheiten und Witterungsverhältnissen. Bei Undurchführbarkeit aus solchen Gründen oder daraus nötigen Änderungen entscheidet der Tourenkoordinator.
Tourenvorstellung
Immer im Monatstreff im Januar eines Jahres findet in der Jakobshütte auf dem Sektionsgelände eine Tourenvorstellung aller Touren unter Mitwirkung der Koordinatoren statt. Hier können direkt spezielle Fragen zu den Touren gestellt und die Anmeldungen abgegeben werden.
Verbindliche Anmeldung
Die verbindliche Anmeldung erfolgt bis spätestens zum bekannt gegebenen Anmeldeschluss in schriftlicher Form mit dem entsprechenden Formular. Bei Gemeinschaftstouren an den Tourenkoordinator, der die „Teilnehmermeldung für Touren“ (Risikomanagement) bis eine Woche vor Tourbeginn an die Geschäftsstelle sendet.
Bei Führungs-/Ausbildungstouren geht das Anmeldeformular an die Geschäftsstelle.
Eine Anmeldung ist erst nach Abbuchung oder Zahlung des Sektionsbeitrags auf das
Konto: 0073232090, BLZ 670 505 05, Sparkasse
Rhein-Neckar Nord, Betreff: Tourtitel und Teilnehmername verbindlich.
Der Tourenkoordinator gibt Auskunft über die angebotene Tour und entscheidet über die Teilnahme. Die Geschäftsstelle verwaltet die „Teilnehmermeldung für Touren“ (Risikomanagement) und sendet sie bis spätestens eine Woche vor Tourantritt an den Tourenkoordinator.
Vorbesprechung
Der Tourenkoordinator setzt einen Termin für die Vorbesprechung mit den verbindlich angemeldeten Teilnehmern fest. Die Teilnahme an der Vorbesprechung ist verbindlich, falls nicht der Tourenkoordinator hierauf verzichtet.
Rücktritt
Wer verbindlich angemeldet ist, haftet selbst für die Folgen eines Rücktritts. Dies gilt insbesondere für Ansprüche von den übrigen Tourteilnehmern und Leistungserbringern außerhalb der Sektion (z. B. Bus, Bahn, Fluglinie, Hotelier, Hüttenwirt, Gastronomiebetriebe etc.)
Versicherungsschutz
Diesen entnehmen Sie bitte dem Extrakapitel im Anschluss.
Sektions- und Tourenleiterbeitrag
Die Sektion Weinheim passt sich den üblichen Gegebenheiten im Deutschen Alpenverein an. Wir erheben ab 2009 bei Führungs- und Ausbildungstouren einen Sektionsbeitrag – der in die Aus- und Weiterbildung unserer Tourleiter fließt – und einen Tourenleiterbeitrag – der die Kosten (Fahrt, Verpflegung, Porto, Telefon, Rechtschutzversicherung etc.) der Fachübungsleiter ersetzt.
Sektionsbeitrag:
Führungstour:
5 € Tag und Teilnehmer
Ausbildungstour:
10 € Tag und Teilnehmer
8 € Jugendliche Tag und Teilnehmer
Tourenleiterbeitrag:
Führungs-/Ausbildungstour:
8 € Tag und Teilnehmer

Die Beträge werden in der Ausschreibung zusammen gerechnet und „Sektionsbeitrag“ genannt.
Der Tourenleiter erhält von der Sektion eine Tagespauschale von 30 € überwiesen. Die tatsächlich entstandenen Fahrtkosten werden nach der Tour ebenfalls mit der Geschäftsstelle abgerechnet.
Gemeinschaftstouren werden gemeinschaftlich organisiert, sie sind von der o. g. Regelung ausgenommen. Anmeldungen für Gemeinschaftstouren gehen weiterhin direkt über den Tourenleiter.
Abrechnung mit Teilnehmern
Weitere Kosten des Tourenleiters, die unterwegs auftreten, z. B. Bergbahnen, rechnet er direkt mit den Teilnehmern ab. Soweit er Drittleistungen vermittelt und hierfür Zahlungen der Teilnehmer erhalten und verwendet hat, schuldet er den Teilnehmern am Ende der Tour eine Abrechnung. Grundsätzlich zahlen die Teilnehmer Drittleistungen direkt.

Versicherungsschutz auf Sektionsfahrten für Sektionsmitglieder

Allgemeine Hinweise

© 2001-2010 Sektion Weinheim im Deutschen Alpenverein e.V. - HFMKL